standesamtlich, frei oder kirchlich Heiraten?

Falls ihr noch ganz am Anfang eurer Hochzeitsplanung steht, stellt sich euch schnell die Frage, auf welche Art ihr heiraten möchtet. Viele Paare (vor allem die Frauen :)) haben von klein auf eine feste Vorstellung, wie ihre Hochzeit ablaufen soll und demnach auch, ob es eine freie oder kirchliche Trauung werden soll.

Denjenigen, die zum zeremoniellen Teil noch keine feste Vorstellung haben, wird dieser Blogbeitrag hoffentlich weiterhelfen. Ich möchte euch hier die wichtigsten Eckdaten jeder Variante aufzeigen. Ihr wisst noch nicht, inwieweit sich eine kirchliche Trauung von einer freien Trauung unterscheidet? Dann erfahrt ihr hier mehr.

Brautpaar, das sich Ringe ansteckt

Gesetzlich verheiratet nur durch das Standesamt

Als Erstes wäre es wichtig zu sagen, dass einzig und allein die standesamtliche Hochzeit rechtskräftige ist. Heiratet ihr also frei oder kirchlich, so geht ihr den Schritt in die Ehe nicht vor dem Gesetz und bleibt rechtlich "nur" verlobt. Dennoch, habt ihr in Deutschland die freie Wahl. Ist es euch also egal, ob ihr "auf dem Papier" Eheleute oder Verlobte seid, dann steht es euch also frei. Wichtig wäre natürlich noch zu wissen, dass ihr dann auch nicht den Nachnamen eures Partners annehmen könnt.


Standesamt

In Deutschland müsst ihr in einem geschlossenen Raum von einem Standesbeamten vermählt werden. Ausnahmen hierzu erfragt ihr bitte bei eurem zuständigen Standesamt. Leider ist es nur selten möglich, dass ihr euch auch an anderen "freien Orten" standesamtlich trauen lassen könnt. Diese Orte müssen dann vom örtlichen Standesamt genehmigt sein. (Mehr dazu unten "Ambiente Trauung")

Der bürokratische Teil, also eure freie Willenserklärung und die darauffolgende Unterzeichnung der Eheurkunde, ist ein rechtsgültiger Akt, nachdem ihr offiziell vor dem Gesetz eine Ehe eingegangen seid.

Im Standesamt können höchstens 2 Trauzeugen teilnehmen, sie sind aber nicht zwingend notwendig.

In Deutschland sind gleichgeschlechtliche Ehen übrigens seit 2017 möglich. In diesem Jahr ist die Zahl der Hochzeiten übrigens rasant nach oben gestiegen :)

Offiziell geschiedene Partner können erneut heiraten, wenn der Scheidungsbeschluss mit Rechtskraftvermerk vorliegt.


Bei der Auswahl des Standesbeamten/in habt ihr leider keinen Einfluss. Es kann also sein, dass ihr jemanden habt, der sich sehr viel Mühe gibt und auch persönliche Aspekte einbaut. Leider kann es aber auch passieren, dass ihr bei der Auswahl nicht viel Glück habt. Verabschiedet euch am besten vorher schon von dem Gedanken, dass die standesamtliche Trauung "emotional & persönlich" wird, da es meist ein sehr kurzer und eben rechtlicher Akt ist.


Das müsst ihr noch wissen zur standesamtlichen Trauung:

Vorraussetzungen

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass

  • Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes

  • Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister (das bekommt ihr bei dem Standesamt des Geburtsortes)

​Kosten

Zwischen 40 – 150 EUR

Die reine Anmeldung kostet meist ca. 40 EUR. Zusätzliche Kosten fallen für Urkunden, für Feiern außerhalb der üblichen Öffnungszeiten oder bspw. für internationale Ehen an.

Ort, Uhrzeit, Dauer

Immer in geschlossenen Räumen, feste Time Slots. Begehrte Termine im Sommer sind schnell ausgebucht. Dauer: ca. 15 – 20 Minuten

Wer verheiratet euch?

Nur Standesbeamte

Wann ihr mit der Planung beginnen solltet

Ihr könnt frühestens 6 Monate vorher einen Termin beim Standesamt blocken




Ambiente Trauung

Falls euch das Standesamt zu unpersönlich ist, aber ihr keine zwei Hochzeiten feiern wollt, habt ihr die Möglichkeit, eine sogenannte Ambiente Trauung zu vollziehen.

Manche Standesämter geben euch die Möglichkeit an gewissen Tagen und Uhrzeiten, an Außenstellen der Standesämter, zu feiern. Hier versuchen, die Ämter mehr auf eure Wünsche einzugehen, lassen sich das aber dementsprechend auch bezahlen. Rechnet also hier mit ungefähr 50-1000€ mehr. Dafür könnt ihr euch aber auch auf ein etwas persönlicheres und schöneres Ambiente freuen.

Vorraussetzungen

  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass,

  • Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes

  • Beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister (das bekommt ihr bei dem Standesamt des Geburtsortes),

Kosten

Auch hier variieren die anfallenden Kosten sehr stark. Je nachdem, wann und wo ihr heiraten möchtet, müsst ihr mit Zusatzkosten von ca 50 EUR – 950 EUR rechnen. Informiert euch also bei euren Standesamt.

Ort, Uhrzeit, Dauer

An besonders schönen Orten im jeweiligen Ort, feste Time Slots. Begehrte Termine im Sommer sind schnell ausgebucht. Oft gibt es Einschränkungen wie an jedem 1. Samstag im Monat oder ähnliches, max. 30 Minuten

Wer verheiratet euch?

Nur Standesbeamte

Wann ihr mit der Planung beginnen solltet

Frühestens 6 Monate vorher




Kirchlich

Jeder von uns wird ungefähr wissen, wie eine kirchliche Trauung abläuft. Zwei Liebende schließen den Bund der Ehe vor Gott. Somit hat diese Art der Hochzeit also einen sehr religiösen Hintergrund. Viele meiner Paare sind sich in der Entscheidung, ob freie Trauung oder kirchliche Zeremonie sehr unsicher. Als Tipp würde ich euch empfehlen, nehmt euch einen ruhigen Moment und hört in euch hinein. Stellt euch folgende Fragen: Habt ihr eine Verbindung zum Glauben? Fühlt euch in der Kirche wohl? Erwarten andere von euch, dass ihr kirchlich heiratet oder wollt ihr das selbst?



Vorraussetzungen

Bitte setzt Euch mit Eurem Gemeindebüro in Verbindung, um die Details für Eure Kirche zu erfragen. In der Regel braucht ihr aber diese Dinge auf jeden Fall:

  • Personalausweis

  • Taufbescheinigung

  • Firm- bzw. Konfirmationszeugnis

  • Heiratsurkunde (wenn die standesamtliche Trauung schon stattgefunden hat) bzw. Bescheinigung über die Anmeldung zur Eheschließung.

  • Min. 1 Partner muss katholisch bzw. evangelisch sein. Manche Pfarrer mögen es nicht, wenn einer von euch einer anderen christlichen Konfession angehört, andere hingegen sind sehr offen. Sprecht also auch das vorher unbedingt ab. Da die Ehe sowohl im Katholischen als auch im Evangelischen als unauflöslich gilt, werdet ihr selten ein zweites mal, Heiraten können.

Kosten

Meistens erwarten euch für eine Hochzeit in eurer Gemeinde und Kirche keine weiteren Kosten. Falls ihr euch aber in eine Kirche einer anderen Gemeinde verguckt habt, keine Sorge, die Kosten belaufen sich hier i.d.R. auf 50 – 200 EUR. Nicht zu vergessen sind natürlich alle anderen Kosten, wie Dekoration, Bekleidung, Papeterie, usw...

Ort, Uhrzeit, Dauer

In der Kirche, manchmal auch an einem Wunschort, meist zu einer festen Uhrzeit der Messe an einem Samstag, ca. 1 Stunde

Wer euch verheiratet

Priester oder Pfarrer

Wann ihr mit der Planung beginnen solltet

Ca. 12 Monate vorher




Freie Trauung

Eigentlich gibt es für die freie Trauung keine genaue Definition, weil sie so individuell ist. Das Schöne an einer freien Trauung ist, dass ihr in der gesamten Gestaltung, wie das Wort "frei" schon sagt, komplett flexibel seid. Hierbei zählt nur, was ihr möchtet und wer ihr seid!

Ihr wählt den Ort, die Uhrzeit und alles was dazu gehört. Keine andere Art der Trauung bietet euch so viele Gestaltungsmöglichkeiten einer individuellen und sehr persönlichen Trauung. Gleichgeschlechtliche Paare, Menschen unterschiedlicher Religionen oder bereits geschiedene Personen können sich das Ja-Wort geben. Oder, um es kurz zu machen: jeder kann frei heiraten! Falls ihr euch also nach eurer standesamtlichen Trauung noch einen persönlichen zeremoniellen Teil wünscht und keinen Bezug zur Kirche habt, kann ich euch eine freie Trauung sehr ans Herz legen.


Vorraussetzungen

Voraussetzungen? Das wichtigste seid ihr und dass ihr offen dafür seid. Nun ja und etwas mehr Planungsaufwand als bei anderen Arten des Heiratens. Das bedeutet nicht zwingend mehr Stress, aber mehr Gestaltungsfreiraum.

​Kosten

Als wichtigstes zu sagen ist, dass ihr zu 100% die Kosten selbst beeinflussen könnt. Dennoch können sie von vielen Faktoren abhängen. Wollt ihr in Deutschland heiraten oder eventuell sogar im Ausland, zum Beispiel am Strand von Hawaii? Sogar die Wochentage oder Jahreszeiten können eurer Budget deutlich beeinflussen. Als ungefähre Faustregel könnt ihr aber mit einem Preis für einen „guten“ Redner ab ca. 1600 EUR rechnen. Nicht zu vergessen sind natürlich alle anderen Kosten, wie Dekoration, Bekleidung, Papeterie, usw...

Ort, Uhrzeit, Dauer

An eurem Lieblingsfleck Erde, zu jeder Uhrzeit, egal ob Morgenmuffel, Frühaufsteher oder Nachteule. Meistens ca. 30 – 45 Minuten,

Wer euch verheiratet

Der Trauredner kann ein Liebster aus der Familie sein oder ein vollberuflicher Hochzeitsredner.

Wann ihr mit der Planung beginnen solltet

Trauredner sind heißbegehrt und schnell ausgebucht. Rechnet also also mit einer Planungszeit von min. 12 Monaten im Voraus.

Ich hoffe, ich konnte euch einen guten Einblick geben! Solltet ihr aktuell eure Trauung planen und dabei Unterstützung benötigen, meldet euch gerne.


Folgst du mir schon auf Instagram? Schau doch mal vorbei und begleite mich in meinem Alltag: All.about.your.lovestory


#WieHeiraten #Artendertrauung #Weddinginspo #freietrauung




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Logo All about your Lovestory